LANDESFÖRDERZENTRUM
FÜR DEN FÖRDERSCHWERPUNKT "HÖREN"  MECKLENBURG - VORPOMMERN
GÜSTROW

Mitteilung der Schulleitung

(Stand: 12.01.2021, 13:00 Uhr)

 Informationen zur geplanten Elternversammlung am 30.01.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

in diesem Jahr wird die am Sonnabend, 30.01.2021, geplante Elternversammlung nicht stattfinden. Die derzeitige Situation lässt ein Treffen am Landesförderzentrum nicht zu.

Stattdessen führen die Klassenlehrkräfte mit Ihnen Gespräche, in der Regel per Telefon.

Die Klassenlehrkräfte nehmen auch Ihre Fragen zu den verschiedenen Unterrichtsfächern bzw. an die unterrichtenden Lehrkräfte auf und stellen ggf. den Kontakt zu den Fachlehrkräften her.

Der Unterrichtstag Sonnabend, 30.01.2021, findet als Distanzunterrichtstag statt.

Für diesen Unterrichtstag ist Freitag, der 09.04.2021, der Ausgleichstag.

Damit ist verbunden, dass die Schülerinnen und Schüler des Internats am Freitag, den 29.01.2021, mit den Schülertransporten heimfahren. Die Schulverwaltungsämter sind über die notwendigen Transporte Ihres Kindes informiert.

Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Elternbrief, der Ihnen in Kürze von der Klassenlehrkraft übermittelt wird.

Mit freundlichem Gruß

G. Fischer

 

Mitteilung der Schulleitung

(Stand: 07.01.2021, 10:00 Uhr)

Schulorganisation am Landesförderzentrum für den Förderschwerpunkt „Hören“ M-V

vom 11. Januar 2021 bis zum 31. Januar 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

auf diesem Weg wünschen wir Allen ein gesundes neues Jahr. Wie man den aktuellen Beschlüssen der Regierung entnehmen konnte, ist  die  Präsenzpflicht für alle Jahrgangsstufen weiterhin bis zum 31. Januar 2021 aufgehoben.

Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 gilt:

Die Erziehungsberechtigten, die nicht das Betreuungsangebot aus beruflichen Gründen in Anspruch nehmen müssen, betreuen die Kinder zu Hause.

Die Erziehungsberechtigten, die das Betreuungsangebot aus beruflichen Gründen in Anspruch nehmen müssen, schicken ihre Kinder in die Schule. Für eine Inanspruchnahme des Begleitungsangebotes von Schülerinnen und Schülern muss von den Eltern eine Selbsterklärung (siehe unten) und Gesundheitsbestätigung (siehe unten) abgegeben werden.

Sie werden durch Lehrkräfte in der Schule bei der Erfüllung ihrer Aufgaben begleitet.

Die Fachlehrer erteilen für alle Schülerinnen und Schüler Ihrer Klasse Aufgaben unabhängig ob diese im Distanz- oder Präsenzunterricht sind.

Für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 gilt:

Alle Schülerinnen und Schüler werden zu Hause betreut und Distanzunterricht wird wie bisher durch die Fachlehrer erteilt.

Die Schülerbetriebspraktika der Jahrgangsstufe 9 im Rahmen der beruflichen Orientierung vom 11.01.2021 bis 22.01.2021 finden nicht statt.

Für die Jahrgangsstufe 10 gilt:

Ab dem 11. Januar 2021 ist für die Abschlussklassen Unterricht in Präsenz möglich.

Ziel dieses Unterrichts unter den gegebenen Bedingungen ist die bestmögliche Prüfungsvorbereitung unter gleichzeitiger Wahrung des Gesundheitsschutzes.

Am ersten Tag des Schulbesuches muss eine Gesundheitsbestätigung (siehe unten) vorgelegt werden!

Für alle gilt:

Es sind keine Schulfahrten oder andere Formen des Lernens am anderen Ort gestattet. Praktischer Sportunterricht findet nicht statt.

Im Rahmen des Präsenzunterrichts und auch sonst im Schulgebäude gilt der Hygieneplan und die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) für alle Personen, auch für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, soweit nicht eine Ausnahme nach der Verordnung zur Eindämmung der Atemwegserkrankung COVID19/Übertragung von SARS-CoV-2 im Bereich von Schule (Schul-Corona-Verordnung M-V) in der jeweils geltenden Fassung vorliegt. Das Tragen einer MNB gilt im Freien auf dem Schulgelände überall dort, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Dies gilt nicht für Personen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können. Das Abnehmen der Mund-Nase-Bedeckung ist unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter zulässig, solange es zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderungen, die auf das Lippenlesen angewiesen sind, erforderlich ist.

Hinweise zum Formular Selbsterklärung und zum Formular zur Gesundheitsbestätigung:

Für alle Schülerinnen und Schüler der 10.Klassen und der Jahrgangsstufen 1 bis 6, die nicht zuhause betreut werden können, gilt ab dem 11. Januar 2021 gemäß § 7 der Schul-Corona-Verordnung in der aktuellen Fassung:

1.     Gesundheitsbestätigung

Volljährige Schülerinnen und Schüler beziehungsweise bei minderjährigen Schülerinnen und Schülern sind deren Erziehungsberechtigte verpflichtet,

eine Erklärung über den Gesundheitszustand und die Umstände einer möglichen Ansteckung mit SARS-CoV-2 sowie über die Einreise aus einem Risikogebiet entsprechend § 1 Absatz 1 Satz 5 der 2. SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung in der Schule abzugeben.

Das Formular zur Gesundheitsbestätigung ist am ersten Tag des Schulbesuchs vor Schulbeginn unterschrieben in die Schule mitzubringen oder in digitaler Form der Schule durch die Erziehungsberechtigten oder die volljährige Schülerin/den volljährigen Schüler als Scan oder Bilddatei zu übermitteln.

Für Schülerinnen und Schüler, die oder für die die Erziehungsberechtigten der Pflicht zur Abgabe der Erklärung im Formular zur Gesundheitsbestätigung nicht nachgekommen sind, gilt ein Betretungsverbot von Schulgebäuden und jedweder schulischen Anlagen.

Das Verbot gilt – unabhängig vom ersten Präsenztag der Schülerin oder des Schülers – ab dem 11. Januar 2021 bis zur Vorlage der Erklärung, längstens jedoch für 14 Tage. Die Schulleiterin oder der Schulleiter setzt das Betretungsverbot durch.

Formular zur Gesundheitsbestätigung
Anlage_1_Formular_zur_Gesundheitsbestätigung.pdf (123.57KB)
Formular zur Gesundheitsbestätigung
Anlage_1_Formular_zur_Gesundheitsbestätigung.pdf (123.57KB)



 

2.   Selbsterklärung bei Inanspruchnahme der Begleitung des Kindes in der Schule

Weiterhin sind Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 – 6 ab dem 11. Januar 2021 verpflichtet, bei Inanspruchnahme der Begleitung des Kindes in der Schule, eine Selbsterklärung abzugeben.

Mit dem Formular bestätigen die Erziehungsberechtigten, dass keine andere Möglichkeit der Betreuung besteht und das Kind daher in der Schule begleitet werden muss.

Nach wie vor werden die Erziehungsberechtigten dringend gebeten, ihre Kinder zuhause zu betreuen, wann immer es ihnen möglich ist.

Selbsterklärung
Anlage_2_Selbsterklärung.pdf (65.86KB)
Selbsterklärung
Anlage_2_Selbsterklärung.pdf (65.86KB)




 


Hinweise zu geänderten Unterrichtszeiten ab dem 03.08.2020



Aufgrund der Corona-Pandemie wird am LFZ "Hören" vorübergehend nach veränderten Unterrichtszeiten unterrichtet. Außerdem sind im Schuljahr 2020/2021 weiterhin begleitende Maßnahmen zum Gesundheitsschutz notwendig. 

.